Glossar

Client-Server-Modell

Das „Client-Server-Modell“ umschreibt die Möglichkeit, Aufgaben und Diensteistungen innerhalb eines Netzwerks zu verteilen. Programme, die in Clients und Server unterteilt werden, sind für Ausführung zuständig. Ein Client kann ggf. einen Dienst vom Server anfordern (beispielsweise ein Betriebsmittel). Der Server, der sich auf einem beliebigen Rechner im Netzwerk befindet, beantwortet die Anfrage (in diesem Fall: stellt das Betriebsmittel bereit). Zumeist arbeitet ein Server für mehrere Clients.