Glossar

EU-Datenschutzgrundverordnung

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (General Data Protection Regulation) hat das Ziel, europäische Datenschutzrechte zu vereinheitlichen. Unternehmen müssen die neuen Vorgaben, die diese Grundverordnung mit sich bringt, ab dem 25. Mai 2018 umsetzen. Im Falle eines Verstoßes oder der Nichteinhaltung der Grundverordnung müssen Unternehmen mit Bußgeldern bis zu 20 Millionen Euro oder 4% des jährlichen Konzernumsatzes rechnen.
Die Datenschutzbestimmungen eines Unternehmens müssen demnächst klar und deutlich ausgedrückt werden. Außerdem sollen Nutzer nun leichteren Zugang zu ihren Daten haben. Die Verarbeitung dieser Daten darf nur nach ausdrücklicher Einwilligung geschehen und sie müssen auf Wunsch richtiggestellt oder gelöscht werden. Das Recht, die Daten an einen anderen Dienstleister zu übertragen, sollen Nutzer ebenfalls erhalten. Im Falle einer Verletzung des Schutzes der eigenen Daten muss der Nutzer informiert werden. US-Unternehmen, die ihre Dienste in Deutschland anbieten, müssen sich ebenfalls an die neuen Gesetze halten.