Glossar

Redundanz

Die „Redundanz“ ist auf alle technischen Bereiche anzuwenden und bezeichnen das zusätzliche Vorhandensein von funktional gleicher oder vergleichbarer Ressourcen. Bei einem störungsfreien Regelbetrieb werden sie generell nicht benötigt, im Falle eines auftretenden Defekts übernehmen sie die Funktionen des defekten Teils und erhalten damit den Betrieb aufrecht. Dies führt zu einer erhöhten Betriebs- und Ausfallsicherheit. Redundant sind beispielsweise Komponenten eines Rechners oder eines Netzes, die dazu eingesetzt werden, die primären Ressourcen bei Ausfall zu ersetzen (n+1-Redundanz). Beispiel: zwei separate Stromversorgungen für ein Rechenzentrum. Fällt eine Stromversorgung aus, kann die andere Stromversorgung das Rechenzentrum mit Energie versorgen, sodass ein unterbrechungsfreier Betrieb gewährleistet ist.