SaaS: Storage-as-a-Service von DARZ

  • Vorteile von Storage-as-a-Service auf einen Blick
  • Keine teuren Investitionen in IT-Infrastruktur
  • Keine Sprungfixkosten
  • Storage-as-a-Service ist flexibel und skalierbar
  • Ihre Daten liegen in Deutschland (kein Patriot Act/Freedom Act) ─ Sie haben 100% Kontrolle über den Standort Ihrer Daten
  • Vermeidung eines „Vendor-Lock-in“
  • Enterprise Storage Featureset für Replizierung / Migrationen
  • Unterschiedliche Storage-Technologie und somit Performance-Klassen (Reines Flash, SSD, SAS, SATA) verfügbar
  • Pay-per-Use-Modell, bei dem nur das Volumen berechnet wird.

Heutzutage ist die Fähigkeit, effizient mit hohem Datenaufkommen umzugehen, geschäftskritisch. Im Sinne des Data-Centric-Services-Ansatzes von DARZ ist es für Unternehmen in der digitalen Transformation essenziell, eine stringente Digitalstrategie im Hinblick auf die Speicherung, Verarbeitung und Verteilung von Daten zu entwickeln. Zahlreiche Unternehmen geben viel mehr Geld für Datenspeicher-Infrastruktur und die damit einhergehenden Aufwendungen aus, als sie eigentlich müssten. Zumeist sind diese Ausgaben noch nicht einmal eine wirkliche Lösung für die umfassenden Datenprobleme im Unternehmen. Storage-as-a-Service (SaaS) bietet hier Unterstützung und ist ein zentrales Element im Data Centric Universe von DARZ.

Was bringt Ihnen Storage-as-a-Service

Der Einsatz von SaaS spart Investitionen in Rechenzentrumsinfrastruktur, Strom, Hard- und Software sowie laufende Kosten für Wartung und Personal. Je nach Kundenwunsch können die Daten an einem oder mehreren Standorten physikalisch gespeichert werden. Die Sicherheit und Verfügbarkeit eines Enterprise-Storage-Systems in Kombination mit volumengerechter und geografischer Skalierbarkeit bietet Ihnen zahlreiche Vorteile.

So nutzen Sie SaaS von DARZ

DARZ stellt Storage-Kapazitäten mit einem Pay-per-Use-Modell und vollem Enterprise-Featureset per Ethernet oder Fiberchannel-Netzwerk-Infrastruktur zur Verfügung. Dieser Storage kann entweder im DARZ Rechenzentrum oder in den Partner-Rechenzentren von DARZ zur Verfügung gestellt werden. Sie können zwischen verschiedenen Performance-Klassen auswählen – von langsamen Speichern (SATA) bis zu hochperformanten reinen Flash-Speichern (SSD).

Sie stellen die SaaS-Konfiguration selbst zusammen:

Der Speicher kann für verschiedenste Anwendungsszenarien genutzt werden (bspw. Datenablage, Backup-Speicher, Speicherziel für Hypervisor-Infrastrukturen).

  • Die Anzahl der Brandabschnitte vor der Platzierung von Storage-Komponenten
  • Physikalische Rechenzentrumsstandorte
  • Gegebenenfalls Backup / Replizierungsmechanismen
  • Management durch DARZ oder durch eigene Mitarbeiter
DARZ Qualitätsprofil
Deutscher Rechenzentrumspreis 2015
Best in Cloud 2015
DARZ TÜV Rheinland
Ökostrom Entega
Initiative Mittelstand 2015
NetApp Backup aaS
NetApp Cloud Service Provider
vmware IaaS powered
TÜV Süd PCI DSS