Moderne Kühlung und Klimatechnik im Rechenzentrum von DARZ

  • Kühlung und Klimatechnik im Detail
  • Klimatechnik: Verantwortung für Mensch und Umwelt
  • Kältezentrale mit redundantem Aufbau und redundanter 7-MW-Kühlleistung
  • Einsatz moderner n+1-redundanter Luftkühlsysteme
  • Indirekte freie Kühlung (Zortströmverteiler)
  • Trennung von Kalt- und Warmluft (Kaltgangeinhausung)
  • Messung und Regelung der Temperatur und Feuchtigkeit mithilfe von Sensorik über zentrale GLT
  • Ausschließlicher Einsatz von Ökostrom
  • Doppelboden aus Kautschuk (100% abbaubar)
  • Überwachung der Raumtemperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit durch Sensoren
  • Ventilationssysteme mit zentraler und redundanter Lüftungsanlage

Es gibt verschiedene Optionen, optimale Temperaturen für energieeffiziente Rechenzentren zu gewährleisten, die den ASHRAE-Richtlinien (American Society of Heating, Refrigeration and Air-Conditioning Engineers) entsprechen. Indirekte und direkte Kühlung sind zwei Varianten, die hierfür in Frage kommen.
Die Leistungsdichte in Data Centern steigt kontinuierlich an. Gleichzeitig steigt auch der Energiebedarf, der für die Kühlung der IT-Systeme aufgewendet wird. Laut Analysen gehen lediglich etwas über 50 Prozent des Energieverbrauchs auf den eigentlichen Betrieb der IT zurück. Der Rest entfällt auf Infrastrukturkomponenten wie unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) und die Klimatisierung. Der Leitfaden des BITKOM „Energieeffizienz in Rechenzentren“ spricht davon, dass in einem Rechenzentrum mit 1.000 qm Nettofläche etwa 59 Prozent des Stromverbrauchs auf IT-Komponenten wie Server, Netzwerk und Storage entfallen.
Bei DARZ legen wir größten Wert darauf, die IT-Systeme unserer Kunden effizient zu kühlen und gleichzeitig nicht mehr Energie dafür aufzuwenden, als unbedingt notwendig ist.

Wasserkühlung bei DARZ

Wasser hat eine 4.000-mal höhere Kühlkapazität als Luft. Beim Konzept der Wasserkühlung wird nicht versucht, die gesamte Raumluft herunterzukühlen, sondern die Wärme wird direkt an der IT-Infrastruktur aufgenommen. Hierzu wird die erzeugte Wärme mithilfe einer von Kühlwasser durchströmten Wärmetauschertür unmittelbar an der Rückwand der Serverschränke abgeführt. Das Verfahren senkt den Energiebedarf um bis zu 90 Prozent.

Durch die Wärmeableitung direkt am Rack wird zudem der Platzbedarf im Rechenzentrum gesenkt, da Flächen für die Klimatisierung entfallen. Rein theoretisch können die Serverracks nämlich, anders als bei der Luftkühlung, sogar aufgestapelt werden. Zudem ist das gesamte Verfahren umweltschonender, da es auch weniger CO₂ hervorbringt.
In Darmstadt ist das Projekt zum Thema Wasserkühlung im Rechenzentrum von GSI Green Cube in der Praxis zu erleben. Hier profitieren Natur und Kunde im gleichen Umfang.

DARZ Qualitätsprofil
Deutscher Rechenzentrumspreis 2015
Best in Cloud 2015
DARZ TÜV Rheinland
Ökostrom Entega
Initiative Mittelstand 2015
NetApp Backup aaS
NetApp Cloud Service Provider
vmware IaaS powered
TÜV Süd PCI DSS