Der Tresorraum bei DARZ

Als einzigartiges Sicherheitsmerkmal verfügt DARZ über einen Tresorraum zur Unterbringung und zum Betrieb von IT-Systemen.

Ein Tresorraum für Ihre Daten: maximale Sicherheit

Der Tresorraum bildet das Allerheiligste im Hochsicherheitsrechenzentrum von DARZ. Hinter einer 9 Tonnen schweren Stahltür verbergen unsere Kunden ihr wichtigstes Asset – ihre Daten. Zusätzliche Flächen von insgesamt 600 Quadratmetern im Tresorgebäude entsprechen den höchsten Ansprüchen an Sicherheit und Qualität. Konzipiert als eigene Brandschutz- und Kontrollabschnitte und zusätzlich mit einer Oxyreduct-Anlage zur Brandverhinderung ausgestattet, ist je nach Bedarf ein Shared- oder Private-Modell (ein verfügbarer Raum) umsetzbar. Dank elektromagnetischer Abschirmung sind Daten hier sogar vor einem EMP-Angriff (Elektromagnetischer Puls) oder Sonnensturm sicher.

Das Schutzniveau der Tresorräume im DARZ entspricht damit dem der Rechenzentren in den Schweizer Bergen – mit den Vorteilen der direkten Anbindung an den Knotenpunkt Frankfurt in nur 30 Kilometern Entfernung und den daraus resultierenden Möglichkeiten bezüglich synchrongespiegelter Rechenzentren.

Darüber hinaus stellen wir im Atomschutzbunker Kapazitäten für den Aufbau von Tape Librarys oder die Auslagerung von Festplatten und Tapes zur Verfügung. Der Tresorraum ist im Sinne unserer modularen Services nahtlos mit anderen Flächen kombinierbar. So können Sie problemlos einen der 8 Brandabschnitte außerhalb des Tresors mit einem der 3 Brandabschnitte im Tresorbereich zu einer Lösung verknüpfen.

Ein Elektromagnetischer Puls – Was ist das?

Unter Elektromagnetischem Puls (EMP) versteht man eine kurz auftretende, breitbandige elektromagnetische Strahlung. Diese wird im Rahmen eines einmaligen, hochenergetischen Ausgleichsvorgangs emittiert. Dieses hochgradig angeregte System geht unter Aussendung des EMP wieder in seinen Grundzustand über. Der Grund dafür sind elektrostatische Aufladungen, die beispielsweise bei Gewittern und Nuklearwaffenexplosionen entstehen. Ein weiterer Grund können spezielle elektrische Schaltungen sein.
Kurz schwankende Ströme werden durch die wechselnde Wirkung der niederfrequenten elektromagnetischen Anteile der Strahlung mit freien Ladungsträgern in Metallen induziert.
Durch die Wechselwirkung der niederfrequenten elektromagnetischen Strahlungsanteile mit freien Ladungsträgern in Metallen und Halbleitern werden starke Impulse induziert. In nicht oder unzureichend abgeschirmten elektrischen Geräten kann dies zu Fehlfunktionen bis hin zum Totalausfall oder sogar zur Zerstörung einzelner elektronischer Bauteile führen.

KRITIS und EMP

Die Schutzkommission beim Bundesminister des Innern kam 2011 zu dem Ergebnis, dass der EMP alle elektronisch gestützten Maschinen vom Flugzeug bis zum Herzschrittmacher stören oder zerstören kann. Er gefährdet die zentralen Systeme von Rundfunk, Rettungswesen, Krankenhäusern, Energieversorgung und Bahntransport – mit entsprechender Gefahr für das Warnwesen, die Patientenversorgung und Evakuierungen.

Im Hinblick auf das IT-Sicherheitsgesetz von 2015 finden KRITIS-Organisationen bei DARZ genau das richtige, komplett nach ISO27001 zertifizierte Umfeld, um ihre IT-Infrastruktur effizient zu schützen.

DARZ Qualitätsprofil
Deutscher Rechenzentrumspreis 2015
Best in Cloud 2015
DARZ TÜV Rheinland
Ökostrom Entega
Initiative Mittelstand 2015
NetApp Backup aaS
NetApp Cloud Service Provider
vmware IaaS powered
TÜV Süd PCI DSS